Unsere Reporterin hat getestet: Helfen Autovakzine gegen Blasenentzündung?

Am 12.02.2019 veröffentlicht

Vor einigen Wochen hat unsere Reporterin Lisa Siewert mit einer Therapie gegen ihre hartnäckigen Blasenentzündungen begonnen – und zwar mit einem "personalisierten" Nasenspray aus eigenen Darmbakterien. Ob ihr dieses ungewöhnliche Naturheilverfahren wirklich geholfen hat, erzählt sie uns im Video.

Die Autovakzine ist eine Art Impfung, die aus eigenen Darmbakterien – genauer E. coli Bakterien – gewonnen wird. Die E.coli Bakterien sind sehr effektiv, um das Immunsystem zu stärken und es so gegen Bakterien in der Blase zu stärken. Außerdem soll das Risiko für wiederkehrende Blaseninfektionen im Vergleich zur Antibiotika-Behandlung verringert werden. Kosten für die sechswöchige Behandlung mit dem Nasenspray: 178 Euro. Die Krankenkasse zahlt das Naturheilverfahren bislang noch nicht.

Bei diesen Krankheiten kann Autovakzine helfen:

  • chronische Infekte (Sinusitis, Bronchitis, Gastritis, Urogenitalinfekte), Erkrankungen des allergischen Formenkreises: Heuschnupfen,  
  • Nahrungsmittelallergien, allergische Urticaria, Neurodermitis, Reizdarmbeschwerden, Darmpilze, Chronische Entzündungsprozesse (Fibromyalgie, Arthritis) Hauterkrankungen (Akne)
  • rezidivierende Candida-Infekte (Darm, Vagina), Parodontalerkrankungen, Hauterkrankungen (Furunkel, Akne), hartnäckige Infekte des Urogenitalsystems

Weitere Informationen erhalten Sie auf Symbiovakccin.

Empfohlene Kanäle