Kaffee im Kühlregal: Schmeckt der Wachmacher aus dem Schüttelbecher?

Am 11.03.2019 veröffentlicht

Umgangssprachlich bezeichnet kalter Kaffee eher etwas Langweiliges, etwas Uninteressantes von vorgestern. Wagt man allerdings den Blick in die Supermarktregale, dann erfreut sich der kalte Kaffee dort ungebrochener Beliebtheit, hat über die letzten Jahre sogar einen kleinen Hype erfahren. Aber was ist drin und schmeckt der überhaupt? Das sehen Sie in unserem Videobeitrag.

Den kalten Kaffee gibt es vorzugsweise in einem Plastikbecher im Kühlregal. Oftmals ist er mit viel Zucker und Koffein angereichert. Besonders günstig sind sie auch nicht, denn  0,25 bis 0,5 Liter kosten zwischen 50 Cent und 2 Euro. Die Tasse selbstgebrühten Kaffee gibt es umgerechnet schon für 10 Cent.

Und noch etwas hat der klassische Kaffee dem aus dem Kühlregal voraus: Da der abgepackte Kaffee keinen Schaum hat, tricksen die Hersteller hier mit Verdickungsmitteln, um dem Konsumenten ein cremiges Gaumengefühl vorzugaukeln. Dafür ist der Konsum des kalten Kaffees natürlich unkomplizierter, schließlich muss er nicht erst aufgebrüht werden. Daher kann man ihn jederzeit kalt trinken.

Empfohlene Kanäle