Blinde Rezeptionistin: So arbeitet Tina Bohn mit ihrem Handicap

Am 02.12.2019 veröffentlicht

Tina Bohn aus Meinhard bei Eschwege ist seit ihrer Geburt blind. Gerade Menschen mit Behinderung haben oft Schwierigkeiten einen geeigneten Job zu finden. Neun Jahre lang hat die 38-Jährige nach einer neuen Stelle gesucht und endlich eine gefunden - Für sie ging ein Traum in Erfüllung.

Tina hat sich von ihrer Blindheit nie einschränken lassen. Sie beginnt vor 19 Jahren eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokumminkation bei der Deutschen Bahn in Frankfurt. Die Lehre schließt sie mit der Note eins ab, wird übernommen. 2005 werden Stellen abgebaut und auch Tina verliert ihren Job.

Vorstellungsgespräche hatte sie viele, doch den Job nie bekommen. „Das finde ich schade, dass viele Arbeitgeber das so engstirnig sehen und sagen: Wir haben unser Soll erfüllt, wir haben die Vorstellungsgespräche geführt. Aber letztendlich stellt man dann doch lieber einen Menschen ein, der keine Einschränkung hat. Das ist immer das einfachste", sagt Tina im Interview.

Tatsächlich müssen Unternehmen ab 20 Mitarbeiter anteilig Menschen mit Behinderung einstellen. Tun sie das nicht, müssen sie eine monatliche Ausgleichsabgabe an das Integrationsamt zahlen.

Empfohlene Kanäle