Tipps vom Arzt: Richtiges Toben mit Kindern

Am 18.04.2018 veröffentlicht

Ein Video, auf dem ein Vater seine kleine Tochter hoch in die Luft wirft, geistert durch die sozialen Medien. Was bei der Kleinen für Begeisterung sorgt, bereitet Müttern und Ärzten Kopfschütteln.

"Wow, das ist ja ganz schön hoch", wundern sich Mütter, denen wir das Video auf einem Spielplatz in Frankfurt-Bockenheim zeigen. Zu sehen ist ein Vater, der sein Kind mehrere Meter hoch in die Luft wirft, und anschließend wieder auffängt. Die Kleine ist begeistert, die Mutter wütend. Zurecht?

Altersgerechtes Toben 
"Wenn man Kinder in die Luft wirft, kommt es immer auf das Alter des Kindes an", verrät uns Kinderarzt Dr. Martin Karsten. Gerade im ersten Lebensjahr sei der Kopf eher groß, die Nackenmuskulatur schwach, und es könne sogar zu Schütteltraumata kommen. Kleinkinder sind da robuster – solange sich die Eltern dabei sicher fühlen.

Verletzungen drohen auch im Alltag
Es sind aber auch meistens die kleinen, harmlosen Bewegungen, die bei Kindern zu ernsthaften Verletzungen führen können: Ein Festhalten am Arm kann schon mal zu einem ausgekugelten Ellenbogengelenk führen, welches ein Kinderarzt aber schnell wieder einrenken kann. Bei Brüchen sollten Eltern doppelt aufmerksam sein: Auch mit einem gebrochenen Arm oder Bein sind Kinder beweglicher als Erwachsene, außerdem schwillen die Brüche nicht übermäßig an.

Achten Sie beim Klettern und Toben immer auf Ihr Kind und übertreiben Sie es nicht: So lernen die Kleinen einzuschätzen, was sie können und wollen – und was nicht.

Empfohlene Kanäle