Gast im Studio: Wie Vitamin D-Speicher aufgefüllt werden

Am 07.01.2018 veröffentlicht

Ein Auslöser für die sogenannte "Winter-Depression" ist der Mangel an Vitamin D. Professor Dr. Thomas Konrad vom Stoffwechselzentrum Rhein-Main in Frankfurt klärt im Talk mit Moderatorin Tina Mattick, wie wir diesen Speicher trotz fehlender Sonne in der trüben Jahrezeit auffüllen können.

Wie erkenne ich Vitam D-Mangel?

Erste Anzeichen, dass Sie unter Vitamin D-Mangel leiden:

Sie sind häufig krank.

Sie sind ständig müde.

Sie haben Knochen- und/oder Rückenschmerzen

Sie haben ständig schlechte Laune/Stimmung.

Sie können schlecht schlafen.

Sie haben schlechte Haut.

Sie können sich schlecht konzentrieren; die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit nimmt ab.

Sie haben Bluthochdruck.

Was hilft gegen Vitamin D-Mangel?

Lassen Sie zunächst Ihren Vitamin D-Spiegel durch einen Arzt oder einem Heimtest aus der Apotheke überprüfen.

Besorgen Sie sich Vitamin D-Kapeln aus der Apotheke oder einem Drogeriemarkt.

Fisch wie Aal, Sardine, Sprotten oder Hering , Avocados und Pilze sind gute Vitamin D-Lieferanten; ansonsten kann Ernährung wenig zur Versorgung beitragen.

Gehen Sie oft an die frische Luft – wenn es geht, ohne Mütze und Handschuhe, da Vitamin D (auch bei geringer Sonneneinstrahlung) über die Haut aufgenommen wird.

Entspannen Sie sich, ernähren Sie sich gesund, bewegen Sie sich viel – das unterstützt Ihr allgemeines Wohlbefinden und die Vitamin D-Aufnahmefähigkeit Ihres Körpers.

Empfohlene Kanäle