Rettet die Bienen: Tipps, um den kleinen Insekten zu helfen

Am 21.03.2019 veröffentlicht

Immer mehr Insekten sind vom Aussterben bedroht. Darunter fallen auch die meisten Arten der Wildbiene. Dabei ist die Wildbiene für unser Überleben unverzichtbar. Denn 80% der Pflanzen sind auf die Bestäubung der Insekten angewiesen. Wie sie der Wildbiene mit ganz einfachen Tricks helfen können, verrät uns Reporterin Lisa Siewert im Videobeitrag.

Tipps, um den Bienen zu helfen: 

Bienenfreundliche Pflanzen säen
Sowohl im eigenen Garten, als auch auf dem Balkon kann einiges für die Wildbienen getan werden. Heimische Pflanzen wie die Wildmalve, Glockenblumen, Goldgarbe oder Lavendel und Obstbäume sind besonders bienenfreundlich. Auch Küchenkräuter wie Rosmarin, Thymian, Salbei oder Schnittlauch werden von den kleinen Brummern geliebt.

Nistmöglichkeiten für Wildbienen schaffen
Besonders in den sogenannten Insektenhotels können Bienen, Wespen und Co. ungestört wohnen. Um ein solches Hotel selbst nachzubauen, benötigt man lediglich alte Konservendosen, Stroh und Bambus. Den Bambus kürzt man auf die Länge der Dose und befüllt sie dann so, dass die kleinen Tierchen hineinkriechen können. Oder man befüllt die Konserve mit Stroh und kürzt Überstehendes ab. Fertig ist das Insektenhotel. Eine genaue Anleitung zum Bienenhotel findet sie im Videobeitrag von Reporter Vincent Nellesson. 

Auf Pestizide verzichten
Auf bienenschädliche Pflanzenschutz-, Unkraut- und Schädlingsbekämpfungsmittel, also Pestizide, Herbizide und Biozide sollten Sie in Ihrem Haus und Garten verzichten. Gerade Cocktails aus mehreren Giften können tödlich sein. Die Verwendung 'bienengefährlicher' Neonicotinoiden wurde weitgehend auch in Haus- und Kleingärten untersagt.

Honig aus der Region wählen
Fast 80% des Honigkonsums stammt aus Importen. Honige aus dem Supermarkt sind häufig Mischungen von Honigen aus Nicht-EU-Ländern. Neben der Umweltbelastung durch die langen Transportwege können auch Bienenkrankheiten nach Deutschland eingeschleppt werden. Es ist daher sinnvoll, Honig direkt vom Imker aus der Region zu kaufen.

Bienenkrankheiten stoppen - Honiggläser immer ausspülen
Krankheiten wie die amerikanische Faulbrut (AFB) werden zu uns eingeschleppt. Die auslösenden Endosporen werden u.a. durch Honigreste in Glascontainern verbreitet. Im Herbst fliegen die Bienen darauf und bringen so die tödliche Krankheit in die heimischen Völker. Deshalb Honiggläser am besten in der Spülmaschine waschen, bevor man diese in den Glascontainer wirft. 

 

Empfohlene Kanäle