Lautes oder leises Läuten?: Kirchenglocken spalten die Bürger in Usingen

Am 15.08.2019 veröffentlicht

Wie man's macht, macht man's falsch. Ein Neubürger in Usingen-Merzhausen drohte dem Kirchenvorstand mit einer Anklage, weil ihm das Geläut der Kirchenglocken zu lang und auch zu laut gewesen war. Die Kirche reagierte, reduzierte Lautstärke und Länge des Geläuts und hat es sich nun mit den Kirchenglocken-Fans verscherzt.

Einer, der sich am Geläut stört, ist Kirchennachbar Holger Eschbaumer. Vor allem Sonntags sei es früh mit dem Schlaf vorbei. In der Wohnung sei das Geläut extrem laut, er habe sich mittlerweile sogar extra Schallschutzfenster einbauen lassen, um nicht mehr so stark vom Geräuschpegel belästigt zu werden. Der Kirchenvorstand hat zum Schutze der Anwohner einen hölzernen Schallschutz installiert und die Läutzeiten von 15 auf fünf Minuten reduziert - das stößt hingegen denen auf, die sich seit Jahrzehnten am örtlichen Glockengeläut erfreuen.

Unser Reporter Frank Caspers war vor Ort und hat mit den Einwohnern in Usingen gesprochen.

Empfohlene Kanäle