Hund steckt in Röhre fest: Feuerwehr und Rohrreinigungsfirma befreien Vierbeiner

Am 12.11.2018 veröffentlicht

Drei Tage lang machte sich Bärbel Hildebrandt Sorgen um ihren Pinschermix Dobbie. Der Jagdtrieb des Vierbeiners war so groß, dass sich der Hund beim Spaziergang im nordhessischen Vellmar einfach losriss und verschwand. Tag für Tag machte sich Bärbel auf die Suche nach Dobbie, bis ihre Freundin Christiane beim Spaziergang ein Fiepen aus einer unterirdischen Röhre hörte.

Sofort alarmierte sie die Feuerwehr. Die begann das Rohr freizuräumen und verständigte zusätzlich eine Rohrreinigungsfirma. Die Mitarbeiter der Firma setzten eine Kamera in die unterirdische Röhre ein und siehe da: Hund Dobbie steckte dort fest. Mit vereinten Kräften konnte der Hund nach vier Stunden befreit werden. „Das war ein wunderbarer Moment, ich bin sehr dankbar“, sagt Bärbel.

Heute geht es Dobbie den Umständen entsprechend gut, lediglich eine kleine Erkältung hat er von seinem Ausflug davongetragen.

Empfohlene Kanäle