Symbolbild

Verbessertes Ganztagsangebot: Lorz stellt Pakt für den Nachmittag vor

In Hessens Grundschulen wird das Ganztagsangebot weiter ausgebaut. Wie Kultusminister Alexander Lorz am Dienstag in Wiesbaden mitteilte, werden am freiwilligen "Pakt für den Nachmittag" 208 Schulen zum Schuljahr 2018/19 teilnehmen.

25 von 33 Schulträgern in Hessen seien dann dabei und decken damit drei Viertel der Regionen im Land ab. Das Kultusministerium hatte die Antragsfrist für die Schulen verlängert. Dadurch seien so viele Anträge zum Ganztagsausbau wie noch nie genehmigt worden, sagte Lorz.

Den "Pakt für den Nachmittag" gibt es seit dem Schuljahr 2015/2016. Das Angebot soll eine verlässliche Betreuung der Kinder von 7.30 Uhr bis 17.00 Uhr ermöglichen. Das Land stellt dabei rechnerisch von 7.30 Uhr bis 14.30 Uhr die Lehrer zur Verfügung. Danach übernehmen die Kommunen als Schulträger die restlichen Stunden. Eltern bezahlen für die zusätzliche Versorgung.

Themen
Kommentare