Neue Regelung gefordert: Bürgermeister streiten um Sonntagsshopping

Am 07.10.2019 veröffentlicht

Der verkaufsoffene Sonntag ist in Hessen ein altbekanntes Streitthema. Die einen sehen ihn als Bereicherung für Stadt und Handel, andere wollen die sonntägliche Ruhe gern beibehalten und die Läden lieber geschlossen sehen. Ein breites Bündnis von Bürgermeistern sowie Wirtschafts- und Handelsverbänden fordert jetzt eine Lockerung des Sonntagsverkaufs in Hessen.

Hessen habe bundesweit die härteste Regel für die Ladenöffnung an Sonntagen.  Das zentrale Problem: Es braucht in Hessen einen traditionellen Anlass, wie eine Kerb oder ein Ortsfest, um sonntags die Läden öffnen zu dürfen. Oft haben Gerichte die verkaufsoffenen Sonntage dann aber doch untersagt.

Die Stadtpolitiker fordern daher eine liberalere Regelung. Vor dem Landtag ist eine solche Änderung vor allem auf Druck von Kirchen und Gewerkschaften gescheitert.

Empfohlene Kanäle