Der verunglückte Regio-Express am Gleis 16/ Quelle: F. Demel

Fünf Personen verletzt: Zug rammt Prellbock an Frankfurter Hauptbahnhof

Schreck am Morgen für Bahnpendler: Ein Regionalexpress rammt bei der Einfahrt einen Prellbock. Mehrere Menschen werden verletzt. Die Unfallursache war zunächst unklar.

Durch den Aufprall um 6:45 Uhr stürzten im Regionalexpress 30 aus Kassel mehrere Menschen. Eine 60-jährige Reisende erlitt laut Bundespolizei Verletzungen an Kopf und Rücken. Laut Feuerwehr wurden sie und eine weitere Person ins Krankenhaus gebracht. Drei Menschen seien ambulant vor Ort behandelt worden. Der Zug mit der Nummer RE 30 habe bereits abgebremst und sei mit "ganz geringer Geschwindigkeit" auf Gleis 16 eingefahren, teilte die Bundespolizei mit.

Wie es zu dem Unfall kam, ist bislang unklar.

Am Prellbock und an der Lock seien laut Bundespolizei kaum Schäden sichtbar. Nach ersten Erkenntnissen seien auch keine größeren Defekte an den Gleisanlagen entstanden. Das Gleis war zunächst gesperrt, es sei aber zu keinen größeren Beeinträchtigungen im Betrieb gekommen, sagte eine Bahn-Sprecherin. Die Bundespolizei erklärte, der Lokführer werde zur Unfallursache befragt. Der Zug und die Gleisanlage wurden untersucht.

Themen
Kommentare