Verstärkte Verkehrskontrollen: Polizei-Aktion EDWARD "Ein Tag ohne Verkehrstote"

Ein Tag ohne Verkehrstote auf Europas Straßen? Genau das ist das Ziel von dem Aktionstag EDWARD "European day without a road death" zu deutsch "Europäischer Tag ohne Verkehrstote". Hiefür soll speziell an diesem Tag verstärkt auf die Gefahren im Verkehr aufmerksam gemacht werden. Die hessische Polizei hat ebenfalls die Teilnahme angekündigt.

Erstmals startete EDWARD im Jahr 2016. Hier konnte die Zahl der tödlichen Unfälle in den 27 teilnehmenden Mitgliedsländern auf 43 reduziert werden, in Deutschland sogar von zehn auf drei Todesopfer. Grund für diese Unfälle können ganz unterschiedlich sein. Manche Fahrer gefährden wissentlich oder unwissentlich andere Verkehrsteilnehmer. Am Mittwoch den 19. September ruft das europäischen Netz der Verkehrspolizeien TISPOL mit Unterstützung der Europäischen Kommission deswegen verstärkt dazu auf das eigene Verkehrsverhalten zu reflektieren.

Die Menschen sollen sensibilisiert werden, wie sie Gefahren mindern und ihre Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen können, ob sie nun mit dem Auto, dem Motorrad, dem Fahrrad oder als Fußgänger unterwegs sind. Die Polizei hat deswegen strengere Verkehrskontrollen angekündigt, die Fehlverhalten wie Geschwindigkeitsübertretungen, Alkohol am Steuer, Fahren ohne Sicherheitsgurt, Telefonieren während der Fahrt, Parken auf Radwegen oder Fußgängerüberwegen, kein Einschalten der Lichter oder riskante Manöver, verhindern sollen.

Themen
Kommentare