Die Spitzenkandidaten der sechs aussichtsreichsten Parteien haben sich in verschiedenen Podiumsdiskussionen den Fragen von Journalisten gestellt. Foto: Jonas Dress/RTL Hessen

Viele Bündnisse möglich: Umfrage sieht SPD vor Grünen

Am Sonntag sind die Hessen aufgerufen, ihren neuen Landtag zu wählen. Dieser wird viel Neues mit sich bringen: Zum einen wird die AfD wohl ins Parlament einziehen. Die Schwarz-Grüne Koalition wird Umfragen nach keine Mehrheit haben.

In einer repräsentativen Umfrage des Online-Meinungsforschungsinstituts Civey für den Spiegel und die Hessische Niedersächsische Allgemeine wird die CDU mit 27 Prozent stärkste Kraft. Das wäre im Vergleich zur vergangenen Landtagswahl 2013 ein Verlust von fast zehn Prozentpunkten.

Zweitstärkste Partei wäre die SPD mit 22 Prozent. Auch sie müsste herbe Verluste einstecken. 2013 haben noch 30 Prozent der Wähler für die Sozialdemokraten entschieden. Auf Platz drei landen in der Umfrage die Grünen bei 18,5 Prozent. Die AfD würde mit 13 Prozent erstmals in den Landtag einziehen. Dioe Linke folgt mit 8 Prozent, die FDP erreich 7,5 Prozent.

Schwarz-Grün wäre abgewählt

Sollten die Wähler am Sonntag so abstimmen, würde es für eine Neuauflage der schwarz-grünen Koalition nicht reichen. Für eine große Koalition würde es knapp. Wahrscheinlicher wäre ein Dreierbündnis. Bei einer Jamaika-Koalition aus CDU, Grünen und FDP könnte Volker Bouffier von der CDU Ministerpräsident bleiben. Für die SPD bliebe ein Ampel-Bündnis mit den Grünen und der FDP oder Rot-Rot-Grün mit der Linken in Reichweite. Denkbar wäre auch eine sogenannte "Deutschland-Koalition" aus CDU, SPD und FDP.

Themen
Kommentare