Silvesterbilanz: Angriffe auf Einsatzkräfte - Messerstecherei vor Diskothek

Am 01.01.2020 veröffentlicht

Überwiegend friedlich haben die Hessen das neue Jahr begrüßt. Zum traditionellen Feuerwerk um Mitternacht versammelten sich Hunderttausende auf den Straßen. Für Polizei und Feuerwehr kam es in der Nacht zum Mittwoch dennoch zu etlichen Einsätzen.

  • MESSERSTECHEREI VOR DISKOTHEK - In der Frankfurter Innenstadt wurde kurz vor 3 Uhr ein Türsteher des "Velvet" niedergestochen. Dieser hatte zuvor einem 18-Jährigen sowie zwei Begleitern den Zutritt zur Disco verwehrt. Der Mann wurde festgenommen. Nun wird wegen versuchtem Totschlag ermittelt.
  • POLIZISTEN IN RÖDELHEIM ANGEGRIFFEN - Die Frankfurter Polizei war kurz nach dem Jahreswechsel mit Wasserwerfern in das Wohngebiet im Westen der Stadt ausgerückt. Dort hatten rund 60 Randalierer aus brennenden Mülltonnen Barrikaden errichtet und die Einsatzkräfte gezielt mit Raketen beschossen. Eine Beamtin wurde von einem Böller getroffen und erlitt ein Knalltrauma. 
  • BAUERNHOF IN GUXHAGEN ABGEBRANNT - Dabei ist ein Schaden von rund 300.000 Euro entstanden. Das Feuer sei nach Mitternacht ausgebrochen und hat eine Lagerhalle schwer beschädigt. Das eingelagerte Futter und eine landwirtschaftliche Zugmaschine wurden durch das Feuer völlig zerstört.
  • RETTUNGSWAGEN KRACHT IN BUSHALTESTELLE - Die Besatzung des Krankenwagens wollte einen Patienten ins Klinikum Fulda bringen, als ein entgegenkommender Autofahrer einem Tier ausweichen wollte. Als der Fahrer des Rettungswagens ebenfalls auswich, kam er von der Fahrbahn ab und prallte in eine Bushaltestelle. Die beiden Rettungsassistenten erlitten dabei leichte Verletzungen, der Patient im Rettungswagen blieb unverletzt.
Empfohlene Kanäle