Lufthansa bleibt am Boden: Hunderte Ausfälle an Streiktag 2

Am 08.11.2019 veröffentlicht

Bevor am Wochenende Gespräche zwischen der Lufthansa und der Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo stattfinden sollen, sind auch am Freitag wieder zahlreiche Flüge am Frankfurter Flughafen annulliert worden.

Einem Sprecher des Frankfurer Flughafens zufolge seien am Freitagmorgen 415 von 1.362 Flügen ausgefallen. Die Lufthansa rechnet insgesamt mit 180.000 betroffenen Passagieren. Ufo-Sprecher Nicoley Baublies zufolge sei aber am Freitag nicht mit der Ankündigung neuer Ausstände zu rechnen. Zuerst wolle man die für das Wochenende angesetzten Gespräche zum Tarifkonflikt abwarten. "Wenn's nicht klappt, müssen wir am Montag verkünden, dass es weitere Streiks gibt", warnt Baublies jedoch.

Am Freitagmittag marschierten etwa 500 Lufthansa-Flugbegleiter vom Tor 20 des Frankfurter Flughafens bis hin zum Firmen-Haupsitz der Airline. Als Nachwirkungen des Streiks werden auch für das Wochenende noch vereinzelte Flugausfälle erwartet. Lufthansa hatte die Verhandlungen mit Ufo seit Monaten verweigert. Die Gewerkschaft ist für rund 21.000 Lufthansa-Flugbegleiter zuständig und hofft nun auf eine Annäherung. Im Tarifkonflikt fordert Ufo höhere Spesen und Zulagen sowie den besseren Zugang für Saisonkräfte in reguläre Anstellungsverhältnisse.

Empfohlene Kanäle