Sicher dank Warnweste: Huhn Henriette ist jetzt nicht mehr zu übersehen

Am 03.12.2020 veröffentlicht

Es könnte so ein gemütliches Hühner-Leben sein: den ganzen Tag im warmen Stall sitzen, ab und zu nach Futter picken und abends entspannt auf der Stange einschlafen. Doch für Huhn Henriette aus Wald-Michelbach (Hessen) ist das nichts: Sie ist ein echtes Straßenhuhn, braucht einfach den Asphalt unter ihren Krallen – und stolziert deswegen regelmäßig durch ihr Dorf im Odenwald. Damit bei diesen Touren nichts passiert, hat sich Besitzerin Corinna Niemeyer für ein ganz besonderes Erkennungszeichen entschieden: eine neongelbe Warnweste.

Wie Henriette jedes Mal für ihre Touren aus dem Stall entwischt, ist für Corinna Niemeyer ein Rätsel: "Es sind keine Löcher im Zaun, und es ist auch noch kein anderes Tier entwischt", erzählt sie uns im RTL-Interview. Besonders weit fliegen könne so ein Huhn ja auch nicht. Henriette ist aber eh lieber "zu Fuß" unterwegs: Mehrere hundert Meter legt sie durch Wald-Michelbach zurück – mal zum Schwimmbad, mal zur Schule. Da gibt es dann auch mal ein Leckerli von ihren Fans, die sich schon an Warnwesten-Henriette gewöhnt haben.
Für Frauchen Corinna kein Problem – solange Henriette die anderen Tiere nicht mit ihrer Abenteuerlust ansteckt.

Wie es aussieht, wenn Huhn Henriette on Tour ist, sehen Sie im Videobeitrag unseres Reporters Lucas Reichmann.

Empfohlene Kanäle