Unglück am Hohen Meißner: Wartungsgondel stürzt in die Tiefe - 3 Tote

Am 03.09.2019 veröffentlicht

Am Hohen Meißner bei Eschwege ist eine Wartungsgondel an einem Sendeturm aus 50 Metern Höhe abgestürzt. Mehrere Menschen sollen laut Polizeimeldung eingeklemmt sein. Dabei sollen drei Menschen ums Leben gekommen sein, das teilte die Polizei der Deutschen Presseagentur mit. Bei den drei Menschen handelt es sich um die Insassen der Gondel. 

Die Mitarbeiter einer Berliner Firma stürzten 50 Meter in die Tiefe auf eine Asphaltfläche. Nach bisherigen Ermittlungen habe es einen technischen Defekt im Bereich der Seilwinde gegeben, sagte ein Sprecher der Polizei. Das Amt für Arbeitsschutz und Sicherungstechnik des Regierungspräsidiums Kassel habe die Ermittlungen übernommen. Die Unglücksstelle sei abgesperrt worden. Wie ein Polizeisprecher sagte, wurden mehrere Menschen Zeugen des Unfalls. Notfallseelsorger waren vor Ort, um sie zu betreuen.

Der Hohe Meißner ist ein Mittelgebirge, das gut 30 Kilometer südöstlich von Kassel im Werra-Meißner-Kreis liegt. Die Sendeanlage dort wurde 1955 vom Hessischen Rundfunk in Betrieb genommen, sie besteht aus mehreren Masten.

 

Empfohlene Kanäle