Fragen an den Experten: Wie gefährlich ist unser Frühstück?

Am 21.03.2018 veröffentlicht

Frühstücken ist so schlimm wie Rauchen: Mit dieser krassen These kommt ein britischer Wissenschaftler um die Ecke. Aber eigentlich heißt es doch: Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König und Abendessen wie ein Bettler?! Ist die Weisheit von früher überholt und was sollten wir dann morgens jetzt essen? Juliana Müller hat sich für Sie schlau gemacht.

Trendige Alternativen zum Nutella-Brot:

Overnight Oats:

Bei diesem Frühstück bereitet man schon am Abend vorher alles vor: Ob mit Obst oder Gemüse - das Grundrezept besteht erst einmal aus kernigen Haferflocken, die mit Milch oder Saft über Nacht im Kühlschrank "eingeweicht" werden. Und dann können Sie fröhlich kombinieren - hier gibt es ein paar Rezeptvorschläge für Sie: overnight-oats.de

Porridge:

Porridge, auf Deutsch "Haferbrei", galt ja lange als langweiliges und altmodisches Frühstück - jetzt haben Ernährungswissenschaftler ihn wiederentdeckt: Basis sind Haferflocken, die mit Milch und/oder Wasser weichgekocht werden, dazu gibt es nach Belieben Nüsse, Früchte, Hönig. Anregungen finden Sie auf www.kochbar.de.

Smoothies:

Besonders die grünen Smoothies haben einen guten Ruf: Sie sollen beim Abnehmen und Entgiften helfen. Morgens genießen Sie das Getränk frisch - und mischen sich das, worauf sie gerade Lust haben, mit Wasser. Rezepte gibt's auf www.gruene-smoothies.info.

Hier finden Sie noch mehr leckere Frühstückstrends.

Empfohlene Kanäle