Nach Anschlag in Wien: Durchsuchungen in Kassel

Am 06.11.2020 veröffentlicht

Vier Tage nach dem islamistischen Anschlag in Wien laufen gerade Durchsuchungen in Deutschland – unter anderem auch in Kassel. Das teilt das Bundeskriminalamt in Wiesbaden mit. Ein Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hatte am Montag in der österreichischen Hauptstadt vier Menschen getötet und mehr als 20 Menschen zum Teil schwer verletzt, bevor er selbst durch Polizeischüsse starb.

Polizisten durchsuchen nun Wohn- und Geschäftsräume von vier Personen in Kassel, Osnabrück und im Raum Pinneberg. Sie seien nicht tatverdächtig, es soll aber Verbindungen zu dem mutmaßlichen Attentäter gegeben haben. Die Durchsuchungsbeschlüsse seien am Donnerstag beim Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs erwirkt worden. Zuvor habe die österreichische Justiz entsprechende Erkenntnisse an deutsche Behörden übermittelt, hieß es. Die vier Männer aus Deutschland sind zwischen 19 und 25 Jahre alt. Der Mann aus Kassel und einer der Osnabrücker waren nach dpa-Informationen vom 16. bis 20 Juli in Wien. Dort hätten sie sich mehrmals mit dem späteren Attentäter getroffen. Einer der beiden sei sogar bei ihm untergebracht gewesen, hieß es aus Sicherheitskreisen. Außerdem habe es Kontakt über einen Messenger-Dienst gegeben.

 

 

Empfohlene Kanäle