Foto: Hasan Bratic/dpa

Mordfall Susanna: Anklage gegen Ali B. zugelassen

Der Fall sorgte bundesweit für Entsetzen. Ende Mai 2018 wurde die 14-jährige Susanna vergewaltigt und getötet. Der mutmaßliche Täter setzte sich in den Irak ab, wurde dort jedoch gefunden und zurück nach Deutschland gebracht. Jetzt wurde die Anklage gegen Ali B. zugelassen.

Der Prozess um den Mord an der 14-jährigen Schülerin Susanna aus Mainz beginnt am 12. März vor dem Landgericht Wiesbaden. Die Anklage der Staatsanwaltschaft gegen Ali B. sei ohne Einschränkungen zugelassen worden, teilte das Gericht am Freitag mit. Der 21-jährige irakische Flüchtling soll Susanna Ende Mai 2018 in einem Waldstück bei Wiesbaden-Erbenheim vergewaltigt und anschließend getötet haben. Die Staatsanwaltschaft geht von Heimtücke als Mordmerkmal aus. Die Leiche der Schülerin war am 6. Juni gefunden worden.

Hintergrund: Der 21-jährige Iraker hatte im Juni in einer 6-stündigen Vernehmung vor dem Wiesbadener Amtsgericht gestanden, Susanna in der Nacht zum 23. Mai 2018 getötet zu haben. Die Leiche wurde am 6. Juni in Wiesbaden-Erbenheim gefunden. Als Mordmerkmale wertet die Staatsanwaltschaft Heimtücke und die Absicht, mit der Tötung eine Vergewaltigung zu verdecken.

Themen
Kommentare