Wiesbaden Biennale 2018: Supermarkt und Pornokino im Staatstheater

Am 23.08.2018 veröffentlicht

Vom 23. August bis zum 2. September 2018 findet die zweite Wiesbaden Biennale statt, dieses Jahr mit dem thematischen Schwerpunkt "Bad news". Elf Tage präsentieren Künstlerinnen und Künstler an verschiedenen Orten Neuproduktionen aus den Bereichen Performance, Theater und Bildende Kunst.

Es gibt viel zu entdecken und zu erfahren in den nächsten elf Tagen. Absurde Events machen die Biennale aus.
 
Im Rahmen der Wiesbaden Biennale verwandelt sich das Hessische Staatstheater vom 23. August bis 1. September in ein reines Kunstobjekt. Für die Zeit der Biennale kann man in einer Supermarktfiliale einkaufen, parken oder ins Pornokino gehen.
Das Autokino zeigt insgesamt sieben Filme. Filmbeginn ist jeweils um 21 Uhr.

Als Zukunftsvision wird das Hessische Staatstheater außerdem als Shopping-Arcade umgestaltet. Bei der Supermarkt-Filiale im Theaterfoyer handelt es sich dabei um keine Kunstkulisse. Man kann zu ganz normalen Öffnungszeiten einkaufen: Klopapier und Hundefutter im prächtigen Foyer zwischen Stuck und Marmor.

Die Wartburg, bisher Außenspielstätte des Staatstheaters, erfindet sich für elf Tage neu als postmigrantische "Unterhaltungs-Mehrzweckhalle" mit täglich wechselndem Programm. Unter anderem präsentieren sich Rap-Ladies, Boxkampf und Teesalon.

Auf der Schwalbacher Straße, im letzten Pornokino Wiesbadens, ist mit Erik van Lieshouts Videoarbeit "Sex is Sentimental" das Selbstporträt eines schamlos Liebenden inmitten von ungehemmter Pornografie zu sehen.

Empfohlene Kanäle