Wer kommt, wer geht?: Neue Minister für den Hessischen Landtag

Am 15.01.2019 veröffentlicht

Wer bekommt in der CDU einen Ministerposten? Das ist die große Frage, denn nach der Landtagswahl im Oktober werden die Karten jetzt neu gemischt – und das Ministerkarussell dreht sich. Nach der konstituierenden Sitzung hat  Ministerpräsident Volker Bouffier verkündet, wer für die CDU in der schwarz-grünen Landesregierung künftig am Kabinettstisch sitzt. Fest steht: Bouffier setzt auf altbekanntes Personal. Franziska Kaempfert war dabei.

Die CDU stellt in der neuen schwarz-grünen Landesregierung sieben Minister, ihr Koalitionspartner vier Ressortchefs. Insgesamt steigt die Zahl der Minister von zehn auf elf in Hessen. Neu geschaffen wird der Posten des Ministers für Digitale Strategie und Entwicklung. Die Grünen haben ihre Ministerposten bereits vor einigen Wochen bekannt gegeben.

Der langjährige Sozialminister Stefan Grüttner scheidet aus dem Kabinett aus und gehört auch nicht mehr dem künftigen Landtag an. Boris Rhein, bisher Kultusminister, wird künftig als Landtagspräsident in Wiesbaden agieren. "Ich habe ein Team zusammengestellt, das seine Regierungsfähigkeit bereits bewiesen hat und gleichzeitig in der Lage ist, Hessen weiter voranzubringen", erklärte Bouffier in seinem Pressestatement.

Das Landeskabinett im Überblick

  • Volker Bouffier (CDU) - Ministerpräsident
  • Tarek Al-Wazir (Grüne) - Stellvertretender Ministerpräsident, Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
  • Axel Wintermeyer (CDU) - Chef der Staatskanzlei
  • Peter Beuth (CDU) - Inneres und Sport
  • Thomas Schäfer (CDU) - Finanzen
  • Alexander Lorz (CDU) - Kultusminister
  • Angela Dorn (Grüne) - Wissenschaft und Kunst
  • Eva Kühne-Hörmann (CDU) - Justiz
  • Priska Hinz (Grüne) - Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucher
  • Kai Klose (Grüne) - Soziales und Integration
  • Lucia Puttrich (CDU) - Bundes- und Europaangelegenheiten
  • Kristina Sinemus - Digitalisierung
Empfohlene Kanäle