Foto: Feuerwehr Wiesbaden (Jörg Heck)

Mit Kran und Werkzeug: Feuerwehr Wiesbaden befreit Katze aus Auto

Am Sonntagabend mussten Einsatzkräfte der Feuerwehr Wiesbaden auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in der Dotzheimer Straße eine Katze befreien, die zwischen Bodenblech und dem Auspuff eines Autos gefangen war. Offenbar wollte sich das Tier an dem kürzlich abgestellten Fahrzeug wärmen wollen – und konnte sich dann nicht mehr selbst befreien.

Die Katze, die eigentlich im Stadtteil Erbenheim zuhause ist, hatte es sich am Abend unter einem kürzlich abgestellten PKW wärmen wollen und war dabei wohl zwischen den Auspuff und das Bodenblech geklettert. Als die Besitzer das Fahrzeug starteten, gelang es ihr nicht, sich schnell genug wieder zu entfernen. So musste sie die acht Kilometer lange Fahrt wohl oder übel unter dem Fahrzeug als "blinder Passagier" zurücklegen. Doch selbst als das Fahrzeug auf dem Parkplatz in der Dotzheimer Straße zum Stehen kam, gelang es ihr nicht mehr sich zu befreien.

Feuerwehr und Abschleppdienst mussten anrücken

Die Besitzer das Fahrzeug, die durch das Maunzen der Katze aufmerksam wurden, verständigten die Leitstelle der Feuerwehr Wiesbaden, die noch ein Abschleppunternehmen zur Hilfe holen musste. Mit einem Kran gelang es den Einsatzkräften, das Auto soweit anzuheben, dass die Einsatzkräfte weitere Verkleidungsteile entfernen konnten. So gelang es schließlich, die Katze unverletzt zu befreien. Zum Glück trug die Katze einen Chip, dadurch konnte die Feuerwehr den Besitzer ermitteln. Nach einigen Telefonaten waren sie informiert und konnten die Katze, die übrigens auf den Namen 'Fleur' hört, auf der Feuerwache abholen und wieder in ihre Obhut nehmen.
Themen
Kommentare