Schlechte Vorbilder?: Landesregierung hat die umweltschädlichsten Dienstwagen

Am 09.12.2019 veröffentlicht

Im Vergleich zu den anderen 15 Landesregierungen befindet sich die hessische auf dem letzten Platz. Zumindest, wenn es um die durchschnittliche CO2-Bilanz der eigenen Dienstwagenflotte geht. So stößt beispielsweise der Audi A8 von Volker Bouffier (CDU) 376 Gramm Kohlendioxid (CO2) pro Kilometer aus. Den direkten Vergleich aller Landesregierungen hat die Deutsche Umwelthilfe jetzt in Form einer CO2-Tabelle veröffentlicht.

Zusammengenommen errechnet sich aus der hessischen Dienstwagenflotto ein durchschnittlicher CO-Ausstoß von 255 Gramm pro Kilometer. Spitzenreiter ist Bremen mit 199 Gramm. Für ihren 13. jährlichen Dienstwagencheck untersuchte die Umwelthilfe 237 Autos von Politikern.

Insgesamt seien die CO2-Emissionen bei Dienstfahrzeugen erstmals gestiegen, hieß es. Und: Keiner der Wagen der Regierungspolitiker im Bund und in den Ländern hielt demnach EU-Flottengrenzwerte ein. "Wir brauchen endlich Ministerpräsidenten und Minister, die mit positivem Beispiel vorausfahren", forderte Barbara Metz, stellvertretende Bundesgeschäftsführerin der Deutschen Umwelthilfe, gegenüber der Deutschen Presseagentur.

(Foto: imago images/epd)

 

Empfohlene Kanäle