Lorz' Corona-Bilanz: So läuft der Unterricht an Hessens Schulen

Am 01.09.2020 veröffentlicht

Seit gut zwei Wochen läuft der Regelbetrieb an Hessens Schulen wieder. Die Schülerinnen und Schüler sind zurück - unter Auflagen. Abstand und Maske sind Pflicht, teilweise sogar im Unterricht. Funktioniert Schule in Zeiten von Corona? Kultusminister Alexander Lorz sagt ja, wie unsere Reporter Lucas Reichmann und Andreas Schopf im Video berichten.

"Die Pandemie verlangt unseren Schulleitungen und den Lehrkräften Außergewöhnliches ab, um den derzeitigen schulischen Alltag zu gestalten. Diese Herausforderungen zu meistern gelingt nur, weil an unseren Schulen hervorragende Arbeit geleistet wird", lobt Alexander Lorz den aktuellen Umgang mit der außergewöhnlichen Situation. Seit zwei Wochen läuft der Unterricht in Hessen unter Pandemiebedingungen. An allen Schulen müssen Masken außerhalb des Unterrichts getragen werden. Unter anderem in Frankfurt, Darmstadt und Groß-Gerau sind sie auch während des Unterrichts Pflicht, weil dort die Fallzahlen steigen.

Bislang standen 130 von 38.000 Klassen im Land unter Quarantäne, wie beispielsweise die 12. Klasse der Ostschule in Gießen. Hier sind drei Schüler positiv getestet worden, Corona-Hotspots sind Schulen bislang aber nicht. Kritischer sehen Eltern den Weg zur Schule - eng an eng stehen hier die Schüler. Die Lehrergewerkschaft GEW spricht von einem "Maßnahmenchaos". Auch die SPD im Landtag kritisiert das Konzept der Landesregierung - zu viel Zeit in den Sommerferien sei ungenutzt verstrichen.

Empfohlene Kanäle