Prozess in Wiesbaden: Mutmaßlicher Bombenleger vor Gericht

Am 07.11.2018 veröffentlicht

Am Mittwoch beginnt der Prozess gegen einen mutmaßlichen Bombenleger vor dem Wiesbadener Landgericht. Der 57-Jährige soll im April versucht haben, sein Opfer mit einem selbstgebastelten Sprengsatz zu töten.

Wollte sich der Angeklagte mit der Bombe an seinem Opfer rächen? Denn schon 2017 versuchte der Mann, die Hochzeit seines Opfers zu verhindern, weil er sich in dessen Ehefrau verliebt hatte. Nach einer kurzen Affäre kehrte die Frau nach einigen Monaten zurück zu ihrem Ehemann und erstatte gegen den Angeklagten Anzeige wegen Stalkings.

Daraufhin befestigte dieser einen selbstgebauten Sprengsatz auf dem Autos des Ehemanns. Die Bombe lag eingewickelt in Zeitungspapier auf der Motorhaube zwischen zwei Telefonbüchern. Als der Ehemann sie entfernen wollte, explodierte sie und verletzte den ihn im Gesicht und an der Hand. Seit April sitzt der Angeklagte in Untersuchungshaft.

Empfohlene Kanäle