Ökologisch aber nicht Öko: Modemarke Truewoods aus Wiesbaden

Am 30.08.2018 veröffentlicht

Umweltfreundlich, umweltfreundlicher, Truewoods! Die Modemarke aus Wiesbaden zeigt wie ökologische Mode funktionieren kann – denn sie produzieren nicht nur umweltfreunlich, sondern pflanzen auch für jedes gekaufte Stück einen Baum.

Die zwei Forstwissenschafts-Absolventen Jan Borchert und Alexander Schneider hatten die Idee zu dem außergewöhnlichen Projekt bei dem modische Kleidung mit einem guten Zweck verbunden wird. Ihre Produktion ist rund um umweltfreundlich erklärt Bochert: "Wir nutzen Biobaumwolle, nutzen zertifizierte faire Rohstoffe, wir produzieren einen Großteil in Deutschland, wir verschicken in Verpackungen, die biologisch abbaubar sind und als Finale pflanzen wir für jeden Artikel, den wir verkaufen einen Baum."

Der Baum wird in ihrem eigenen Projekt in einem Wald in Kriftel gesät. Ihr Ziel ist es hierbei über 1.000 Sätzlinge im Wald zu verbreiten. Und auch bei der Produktion schauen die beiden genau hin, wie ihre Kleidung entsteht. Dabei ist ihnen vor allem eins wichtig: "Wir können eines unseren wichtigsten Credos durchführen, dass wir keinen Textilmüll entstehen lassen wollen. Das heißt wir fertigen nur das, was unsere Kunden wünschen.", so Alexander Schneider.

Biologisch abbaubare Verpackung

Die Westen entstehen zudem aus recycelten PET-Flaschen und auch bei der Verpackung wird penibel darauf geachtet, dass alles biologisch abbaubar ist, erzählt Jan Bochert: "Wir haben für die Verpackung einmal den Karton und wir haben Maisstärkefolien, die komplett abbaubar sind und das sogar im Meer." Mit ihrer Firma "Truewoods" schaffen es die beiden Unternehmer modisches Design mit einer umfassenden ökologischen Ideologie zu verbinden und zeigen damit, dass umweltfreundliche Mode, nicht immer "Öko" aussehen muss.

Die Shirts, Pullover und Westen können Sie auf der Internetseite von Truewoods bestellen und seit der Eröffnung ihres Ladens auch in der Wiesbadener Innenstadt.

Adresse:

Empfohlene Kanäle