Fall Susanna: Jetzt spricht ihre Mutter

Am 30.04.2019 veröffentlicht

Im Mai 2018 hat Ali B. die erst 14-jährige Susanna Feldmann getötet. Das gestand er im März vor Gericht. Am Dienstag wurde der Prozess in Wiesbaden fortgesetzt: Jetzt spricht ihre Mutter über die Zeit vor und nach dem Mord.

Gegen 21.30 Uhr klingelte am 22. Mai 2018 das Telefon von Diana Feldmann. Ihre Tochter meldete sich - es sollte der Abend werden, an dem sie getötet wird. Susanna sagte zu ihrer Mutter, dass der Bus in etwa 18 Minuten kommt. Zehn Minuten später kam erneut ein Anruf von ihrer Tochter. Sie fragte, ob sie nicht doch bei einer Freundin im hessischen Mainz-Kastell übernachten könnte. Ihre Mutter antwortete, es sei in Ordnung. "Das ist der Fehler, den ich mir bis heute nicht verzeihen kann", sagt Diana Feldmann und bricht in Tränen aus.

Ihre Tochter soll immer sehr zuverlässig gewesen sein, sie habe sich immer sofort gemeldet und war pünktlich zuhause. Sie war klug und gut in der Schule, soll nur manchmal faul gewesen sein, schildert Feldmann. Wenige Wochen vor ihrem Tod soll sie die Schule geschwänzt haben und auch angefangen haben sich zu ritzen.  

"Ich hätte ihr alles verziehen – Hauptsache sie kommt zurück!"

Als Susanna nicht auftaucht, begibt sich ihre Mutter selbst auf die Suche nach ihr. Jeden Tag hat sie sich mit Freunden von Susanna getroffen, doch die wussten nichts. "Das ist ein Albtraum, wenn man nicht weiß, wo sein Kind ist", erzählt Feldmann. "Von Anfang an hat mein mütterliches Bauchgefühl gesagt: Es ist etwas passiert. Doch die Hoffnung hat weitergelebt. Ich hätte ihr alles verziehen – Hauptsache sie kommt zurück."

Doch dann bekommt sie am 29. Mai einen Anruf: Ihre Tochter Susanna liegt tot in Erbenheim. "Ein Teil von mir ist auch gestorben, weil ich meine Kleine nicht mehr habe", erzählt Diana Feldmann unter Tränen. Für sie ist es wichtig, dass ihre Tochter wieder ihre Würde erhält, weil sie sich nicht mehr wehren kann. Susanna gibt ihr weiter Kraft, dieses Schicksal hatte ihre Tochter nicht verdient.

Diana Feldmann nimmt Entschuldigung von Ali B. nicht ernst

Diesen März gestand Ali B., die damals 14-jährige Susanna getötet zu haben. Der 22-jährige Iraker entschuldigte sich für seine Tat. Aber Diana Feldmann nimmt diese Entschuldigung nicht ernst. Ali B. muss sich nun wegen Mordes und Vergewaltigung vor dem Gericht verantworten. Zwar hat er die Tötung gestanden, eine Vergewaltigung bestreitet er aber.

Empfohlene Kanäle