Vogelkot-Attacke in Wiesbaden: Zugvögel kacken Autos und Straßen zu

Am 11.10.2018 veröffentlicht

Wo vorher noch schwarzer Lack glänzte, schimmert nun schwarzgrauer Vogelkot. Hunderte Stare sind gerade auf der Durchreise Richtung Süden und haben über Nacht eine komplette Straße in Wiesbaden regelrecht mit Kot eingedeckt. Eine alljährliche Plage, die den Anwohnern zum Himmel stinkt.

Wenige Anwohner konnten mit einer Plane schlimmeres verhindern. Für viele Wiesbadener kam diese Idee zu spät. Reihenweise vollgekotete Autos stehen derzeit in der Adolfsallee. Auf ihrem Weg in den Süden machten die Vögel Halt in Wiesbaden, suchten morgens nach Futter und ließen sich abends in den Baumwipfeln der Allee nieder – zum Unmut der Anwohner.

Die Gehwege vollgekotet, die Autos mit Exkrementen zugekleistert, so die schmutzige Bilanz nach nur einer Nacht. Nicht nur die Straße haben die Tiere mit ihren Hinterlassenschaften benetzt, auch Schaukeln und Rutschen wurden mit Kot vollgekleckst. „Da kann man nichts gegen machen, gegen die Natur kann man nicht kämpfen“, so ein resignierter Anwohner. Jetzt hilft nur noch waschen, kratzen und hoffen, dass die Tiere schnell weiterziehen. Und wenn das alles nicht hilft, bleibt nur noch der Weg in die Waschstraße. 

Empfohlene Kanäle