Bei dem Unfall im November wurde ein Mann so schwer verletzt, dass er verstorben ist. Foto: Benjamin Holler

Busunfall mit einem Toten: Zweiter Fahrer im Visier

Nach dem schweren Busunfall am Wiesbadener Hauptbahnhof mit einem Toten und mehreren Verletzten im November 2019 hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen zwei Busfahrer aufgenommen.

Die Ermittlungen liefen wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung und fahrlässigen Körperverletzung, sagte ein Sprecher der Wiesbadener Staatsanwaltschaft. Es bestehe der Verdacht, dass der Bus in einem nicht ordnungsgemäßen Zustand übergeben wurde.

Daher werde nun geprüft, ob dies tatsächlich der Fall war und ob es dabei einen Zusammenhang zu dem Unfallgeschehen gebe, erklärte der Sprecher. Die Zeugenvernehmungen seien mittlerweile abgeschlossen, heißt es. Es fehle noch das Sachverständigengutachten für weitere Erkenntnisse zum Unfallhergang.

Ein 85-jähriger Mann war bei dem schweren Unfall im November vergangenen Jahres gestorben, dazu gab es mehr als 20 Verletzte.

Themen
Kommentare