Tipps vom Waschbär-Experten: Wie Sie die Allesfresser sicher fangen

Am 05.08.2019 veröffentlicht

Studentin Johanna Schuch hat ein Problem: In ihrem Dachboden sind Waschbären, die die Dämmung beschädigen und zusätzlich Lärm verursachen. Um sich zu schützen, besucht die 19-Jährige das Waschbär Fangjagd-Seminar im Wildpark Knüll. Jäger Nils Jurkoweit leitet das Seminar und hilft damit sowohl Mensch als auch Waschbär. 

Der Waschbär gilt als invasive Art; aus einem einzigen Paar wurden seit circa 100 Jahren hunderttausende Waschbären. Der Allesfresser verbreitet sich immer mehr und verdrängt dadurch zum Beispiel seltene Vogelarten, da er deren Eier frisst. Im vergangenen Jahr wurden 100.000 Waschbären von Jägern erlegt, ein fünftel davon allein in Hessen. Gebracht hat das allerdings nicht viel. Von März bis Ende Juli dürfen Waschbären zudem nicht geschossen werden, doch das soll jetzt geändert werden; die CDU und die Grünen wollen die Jagd von Jungwaschbären auch in der Schonzeit erlauben. 

Beim Fangen der Waschbären darf natürlich nicht gegen das Tierschutzgesetz verstoßen werden, weshalb es wichtig ist, die Waschbären sicher zu fangen und dabei nicht zu verletzen oder gar zu töten. Mit einer Lebendfalle kann der Waschbär gefangen und dann an Jäger Nils Jurkoweit übergeben werden. Den Umgang mit der Falle lernt Johanna im Seminar. 

Unsere Reporterin Marie von Berlepsch war bei dem Seminar dabei. Mehr dazu sehen Sie im Videobeitrag. 

Empfohlene Kanäle