Wilke-Skandal: Drittes Todesopfer bestätigt

Vergangene Woche sorgte der nordhessische Wursthersteller Wilke mit einem Listerien-Skandal für Schlagzeilen. Jetzt wurde bekannt, dass nicht, wie bislang berichtet zwei, sondern sogar drei Menschen an den Folgen des Wurstverzehrs gestorben sind. Das bestätigte uns das hessische Verbraucherministerium auf Nachfrage, zuerst hatte FFH davon berichtet. Die Opfer kommen aus Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt – nicht aus Hessen.

In Wilke-Wurst waren wiederholt Listerien nachgewiesen worden. Die Keime können für Menschen mit geschwächtem Immunsystem lebensgefährlich sein. Mittlerweile werden drei Todesfälle mit Waren der mittlerweile geschlossenen Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren GmbH in Twistetal-Berndorf in Verbindung gebracht. Die Staatsanwaltschaft Kassel ermittelt wegen des Verdachts fahrlässiger Tötung gegen den Geschäftsführer.

Themen
Kommentare