Bildquelle: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

Verwundet und ausgesetzt: Chihuahua "Izzy" gerettet

Für viele Hundebesitzer ist es unvorstellbar - sich um den eigenen Hund so wenig zu kümmern, dass er alleine nicht mehr überlebensfähig ist. Genau darauf ist am vergangenen Samstag die Polizei in Friedberg aber gestoßen.

Izzy, so heißt der kleine Chihuahua, der am Saamstagmorgen von einer Wölfersheimerin gefunden wird. Ihm geht es schlecht. Er ist unterernährt, hat blutige Wunden an Füßen und Ohren, blutet zudem aus dem After. Ein Horrorszenario. Die Frau nimmt den kleinen Vierbeiner direkt unter ihre Fittiche und meldet den Vorgang der Polizei. Später stellt sich heraus, dass gegen den Tierhalter aus Wetzlar bereits ein Verbot zur Haltung von Tieren besteht.

Izzy erholt sich nun im Tierheim

Obwohl sich sein Chihuahua in einem derartig schlechten Zustand befindet, ist er nicht damit einverstanden, seinen Hund hergeben zu müssen. Erst als die Polizisten einen richterlichen Beschluss zur Beschlagnahmung des Tieres einholen können, konnte der kleine Izzy von einem Tierarzt versorgt werden. Der erholt sich jetzt im Tierheim und kann einer besser Zukunft entgegenschauen. Gegen den Hundehalter laufen die Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Dank des Einsatzes und der tollen Mitarbeit der Wölfersheimerin sowie der örtlichen Polizei darf Izzy nun im Tierheim auf ein weitaus schöneres Leben hoffen.

Themen
Kommentare