Letzte Reise: Wünschewagen fährt schwerstkranke Menschen an Lieblingsort

Am 23.08.2019 veröffentlicht

Der Arbeiter-Samariter-Bund hat am Freitag seinen Wünschewagen in Kassel vorgestellt. Der soll schwerstkranken Menschen letzte Herzenswünsche erfüllen, wie etwa einen Tag am Meer oder sonstige Tagesausflüge ermöglichen, die für die freiwilligen Helfer umsetzbar sind.

Der Umbau des Transporters hat rund 120.000 Euro gekostet. Der Wünschewagen wird ausschließlich von Ehrenamtlichen realisiert. Die Wünschewagen sind speziell auf die Bedürfnisse der Fahrgäste abgestimmt. Spezielle Stoßdämpfer, eine Musikanlage sowie ein harmonisches Konzept aus Licht und Farben machen die Reise zu einem angenehmen Erlebnis. Eine verspiegelte Rundum-Verglasung bietet einen Panorama-Blick in die Umgebung. Im Notfall kann jederzeit medizinische Hilfe geleistet werden.

Auf Spenden angewiesen

Dank Spenden und dem Engagement der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer fahren die Wünschewagen für ihre Gäste kostenfrei. Mitfahren darf jeder, der noch transportfähig ist. Das Ziel bleibt dem Wünschenden überlassen, ob ans Meer, ins Stadion, zum Konzert, der Familie oder noch einmal nach Hause. Möglichst jeder Wunsch wird erfüllt. Das Wünschewagen-Projekt lebt ausschließlich von Spenden, Eigenmitteln und dem Engagement hunderter Ehrenamtlicher. Jede Unterstützung hilft, letzte Wünsche wahr werden zu lassen.

Empfohlene Kanäle