Achtung im Wald: Zeckenalarm in Hessen

Am 21.03.2018 veröffentlicht

Bei so einem tollen Wetter wie wir es im Moment haben, macht's richtig viel Spaß, raus in die Natur zu gehen. Noch mehr Spaß machen würde es aber, wenn da nicht diese fiesen kleinen Zecken wären. Wie sie sich schützen können und was sie tun sollten, wenn sie gebissen werden, sagt Ihnen Alex Pitronik in diesem Video.

Zeckenschutz bei Kindern

Die kleinen Insekten machen auch vor kleinen Menschen nicht Halt: Hier lernen Kinder in anschaulicher und spielerischer Art und Weise alles über die Gefahr von Zecken und wie sie sich vor ihnen schützen: www.zeckenschule.de


Was ist FSME?

Alles rund um die durch den FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis)-Virus ausgelöste Krankheit, die zu schweren Entzündungen im Gehirn führen kann, finden Sie auf den Seiten des Robert Koch Instituts.

Wo besteht FSME-Gefahr?

Das Robert Koch Institut stellt außerdem eine Karte bereit, auf der Sie die aktuellen FSME-Risiko-Gebiete in Deutschland finden.

Was ist Borreliose?

Auch über Borreliose, die zu Lähmungen und Hautveränderung führen kann, informiert das Robert-Koch-Institut ausführlich. 

Wie entferne ich Zecken richtig?


Verwenden Sie eine Pinzette.

Richtig entfernt wird die Zecke mit Hilfe einer Pinzette oder eines Skalpells. Das Skalpell sollte aber nur von einem Arzt und nur dann benutzt werden, wenn das Greifen mit einer Pinzette nicht möglich ist. Greifen Sie die Zecke so nah an der Haut, wie es Ihnen möglich ist. Dann ziehen Sie die Zecke langsam von der Einstichstelle weg. Der Zug sollte mindestens 60 Sekunden anhaltend sein. Dann löst sich die Zecke meistens von allein aus der Haut.

Zeckenkörper sollten nicht achtlos weggeworfen werden.

Haben Sie die Zecke entfernt, betupfen Sie die Einstichstelle mit einem Desinfektionsmittel, z. B. Jod oder Alkohol. Die entfernte Zecke sollten Sie, besonders bei Verdacht auf eine Infektion, nicht wegwerfen. Bringen Sie sie Ihrem Arzt. Falls erforderlich kann er die Zecke untersuchen lassen. Sie kann auch nach der Entfernung Aufschluss über Krankheitserreger geben.

Bei Unsicherheit sollten Sie zum Arzt gehen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie eine Zecke richtig entfernen können, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Auch, wenn Teile der Zecke noch in der Einstichstelle sind, sollten diese von einem Arzt entfernt werden.

Schutzmaßnahmen:

Um einen langjährigen Schutz zu gewährleisten, gibt es eine Grundimmunisierung von drei Impfungen. Hierbei unterscheidet man zwischen einem Langzeit- und einem Schnellschema. Bei einem Langzeitschema, werden die Impfungen auf ein Jahr verteilt vorgenommen, bei einem Schnellschema innerhalb drei Wochen. Der Impfschutz sollte aber immer wieder aufgefrischt werden. Lange Kleidung und geschlossene Schuhe tragen und nach dem Besuch eines Zeckengebiets Kleidung und Körper kontrollieren. Es empfiehlt sich helle Kleidung zu tragen, weil dort Zecken am schnellsten entdeckt werden. Von Vorteil kann es auch sein, wenn man die Strümpfe über die Hose zieht, damit keine Zecke am Bein entlang krabbeln kann. Besprühen mit Zeckensprays: Hierbei hält die Wirkung etwa 2-3 Stunden. Man beachte, dass diese nur vor Zeckenbefall schützen und nicht bereits festgesaugte Zecken entfernen. Es gibt auch die Möglichkeit, Zecken mit Hilfe von ätherischen Ölen von sich fernzuhalten. Aber die Wirkzeit von Zitronellenöl und Eukalyptusöl beträgt nur 1-2 Stunden. Wenn möglich, die Wege benutzen und nicht an Sträuchern entlang streifen.

Empfohlene Kanäle