Fund am Frankfurter Flughafen: Zollhunde erschnüffeln 10 Kilo Kokain

Die Zollhunde Kyra und Pitt haben Anfang März am Frankfurter Flughafen 10 Kilo Kokain in einem Gepäckstück erschnüffelt. Das Reisegepäck stammte von Passagieren aus Brasilien.

Es ist ein großer Erfolg für die Beamten: Anfang des Monats kontrollierten die Spürhundeteams des Hauptzollamtes Frankfurt am Main das Reisegepäck von Passagieren aus Rio de Janeiro/Brasilien. Zollhund Kyra reagierte auf einen grauen Stoffrollenkoffer. Bei der Röntgenkontrolle des betroffenen Gepäckstücks stellte der Zollbeamte einen doppelten Boden fest. Darin befinden sich 10 Kilogramm Kokain. Im Verkauf wäre es 370.000 Euro wert.

Die beiden mutmaßlichen Drogenschmuggler wurden vorläufig festgenommen und befinden sich in Untersuchungshaft. Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Frankfurt am Main.

Themen
Kommentare