BKA-Fahndung erfolgreich: Polizei fasst mutmaßlichen Kinderschänder

Am 26.03.2018 veröffentlicht

Nur wenige Stunden nach der Öffentlichkeitsfahndung ist am Dienstag der mutfaßliche Sexualstraftäter gefasst worden. Der Mann soll in mindestens 12 Fällen Kinder sexuell missbraucht haben. Dem BKA liegen über 3.800 Bild- und Videodateien vor.

Über Twitter teilte das Bundeskriminalamt mit, dass es sich bei dem festgenommenen Mann um den mutmaßlichen Täter handelt. Der Mann ist in der Nacht zum Dienstag in einem Hotel in Krefeld festgenommen worden. 

Die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) und das Bundeskriminalamt haben gemeinsam nach dem 45-Jährigen gefahndet. Der Mann wird verdächtigt, zwei Kinder mehrfach schwer sexuell missbraucht zu haben. Bei den Opfern handelt es sich um zwei Jungen im Alter von 7 und 10 Jahren. Die Aufnahmen wurden vermutlich seit Oktober 2014 angefertigt und im Dezember 2017 auf einer kinderpornographischen Plattform im Darknet verbreitet.

Von dem Mann selbst liegen mehrere Einzelbilder vor. Er stammt wohl aus der Stadt Viersen aus Nordrhein-Westfalen bei Düsseldorf. Mehrere eindeutige Hinweise gingen bei BKA, Polizei und der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt ein. Noch am Dienstag soll der mutmaßliche Sexualstraftäter einem Haftrichter vorgeführt wurden. Der Vorwurf: Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern sowie die Herstellung von kinderpornografischen Schriften.

Empfohlene Kanäle